Unser GLYCKsmagazin ist online – gemeinsam mehr gestalten

Unser GLYCKsmagazin ist online – gemeinsam mehr gestalten

DAS NEUE WIR: GEMEINSAM.MEHR.GESTALTEN

Hallo liebe Freunde des GLYCKs,

Es ist so weit, wir haben die Chancen des Lockdowns genutzt, unsere Projekte überdacht und unser Profil geschärft:

gemeinsam.mehr.gestalten

Das GLYCK, als Ort der Begegnung und inneren Entwicklung, wird in den Mittelpunkt gestellt. Ein Ort, in dem gemeinschaftlich durch das GLYCKs-Team und die Teilnehmer die Möglichkeiten geschaffen werden, sich zu entfalten und glycklich zu werden. Zu Zufriedenheit zu gelangen, ohne die Spirale des Konsums anzuheizen. Zufriedenheit, unabhängig von äußeren Umständen. Gemeinsam.

Wir möchten eine Gesellschaft befeuern, die zusammenhält – nicht aus Pflicht oder dank Gesetzen, sondern aus dem WISSEN heraus, dass wir, die Natur, der Mitmensch, das Gegenüber dasselbe sind. Sich aus der Stärke heraus entwickeln, ohne auf die eigenen Schwächen zu sehr zu achten. Seinen eigenen Wert entdecken und deshalb Freude geben können. Erst in Backnang und dann die Grenzen sprengen!   Und … alles kann, nix muss.

Aufgeben war und ist für uns keine Option gewesen, da wir fest daran glauben, dass „nichts vorbei ist“, sondern „erst recht“ das ganze Potential, dass in uns allen steckt, gelebt werden kann und soll.   Am besten klappt dies immer gemeinsam.

Auch wenn das GLYCK als Ort aktuell noch geschlossen ist, war und ist unser Anliegen, unseren Wert Gemeinschaft auch auf neuen Ebenen zu leben. Deswegen wurde uns GLYCK Daily als Onlineangebot geboren, welches sich mittlerweile zu GLYCK Weekly entwickelt hat.

Unser GLYCKsmagazin – 1. Ausgabe jetzt gratis online

Um eine wachsende Community aufzubauen und die Angebote des GLYCKs zu verbreiten, freuen wir uns darüber, euch unsere 1. Ausgabe des kostenlosen GLYCKs-Magazins zu präsentieren!            

Es ist online abrufbar und wir haben in der 1. Ausgabe zwei tolle Interview-Partnerinnen gehabt. Lasst Euch inspirieren und blättert mal durch. Ein Online-Magazin, das wir auch als Präsenzexemplar auslegen werden.

Wir bitten Euch, dieses GLYCKs-Magazin eifrig zu teilen und die Idee von GLYCK als Ort der Begegnung mit sich selbst und anderen Glyckssuchenden zu verbreiten. Also bitte #likenlikenliken, schickt es auf Euren Newsletter, teilt es auf Facebook und Instagram, herzt unsere Posts, schreibt es in den Blog und … sagt es einfach Euren Nachbarn.

Hier dürft IHR JETZT „gemeinsam MEHR gestalten!!“

Bleibt zufrieden und entspannt!

Suzana und Are 

für GLYCK gemeinsam.mehr.gestalten

 

Bleib auf dem Laufenden über Aktuelles und erhalte Inspirationen für ein erfülltes Leben im Hier & Jetzt!

zum kostenlosen Newsletter anmelden!

Einführung ins Mitgefühl

Einführung ins Mitgefühl

Glyck_Raum2

Herzlich Willkommen zum zweiten GlycksBlog

Im letzten Blog habt Ihr hoffentlich erfolgreich eine Bestandsaufnahme gemacht, in der Ihr wahrgenommen habt, was Euch nährt und was Euch Kräfte raubt.
Nun wollen wir einen Schritt weiter und tiefer gehen und eine achtsame Erfahrung machen, indem ihr in den nächsten Tagen drei intensiv kraftraubende Momente versucht wahrzunehmen und jeweils eine Bestandsaufnahme machen.

In der jeweiligen Situation oder möglichst rasch danach nehmt Ihr einen Zettel oder das Telefon und schreibt Eure Wahrnehmungen bewertungsfrei auf.

Wichtig ist hierbei intuitiv alles aufzuschreiben, was da an Gefühlen und Körperwahrnehmungen auftaucht (z.B.: Traurigkeit, Verlassenheit, Wut, Abneigung, Kälte, Hitze, Schwitzen, Herzrasen, Atemnot, etc.)

Eine der schwierigsten Aufgaben eines westlichen Glyckssuchers ist, dass zunächst meist Selbstmitleid auftaucht, also ein Gefangensein im eigenen Leid. Selbstmitgefühl schaut bewertungsfrei auf die eigenen Gefühle.

Bewertungsfrei heißt hier wirklich die Dinge einfach so aufzuschreiben wie sie sind, ohne sie in „gut“ oder „schlecht“ einzuteilen.
[Ein Blume bewertet nicht die Sonne die sie nährt, sie bewertet nicht das Wasser, dass sie wachsen lässt. Sie beurteilt nicht das Wasser, wenn es sie wegschwemmt oder die Sonne, wenn diese sie verdörrt. Sie nimmt die Dinge an, wie sie sind.]

Wir hängen Euch zwei Videos an, die dieses Thema vertiefen.

Nehmt Euch zirka eine halbe Stunde Zeit für eine philosophische Betrachtung unserer Innenwelt durch einen bedeutenden Achtsamkeitslehrer (Tich Nhat Hanh). Tiefer gehend könnt Ihr oben erfasste negative Gefühle mit hinein nehmen in eine nächste Runde und diese so näher betrachten.

Das zweite Video ist eine geführte Meditation über gemeinsames Mitgefühl von Jack Kornfield, einem weiteren Achtsamkeitslehrer.

Wir freuen uns über Euer Feedback, falls Ihr Fragen oder Anmerkungen habt.

Auch wenn die derzeitige Lage und die Beschäftigung mit negativen Gefühlen eher Unbehagen auslösen, so freuen wir uns Euch viele weitere unendlich freudvolle Erfahrungen und Stufen Eurer Welt zu zeigen. Kommt einfach mit und vertraut.

 

Bleib auf dem Laufenden über Aktuelles und erhalte Inspirationen für ein erfülltes Leben im Hier & Jetzt!

zum kostenlosen newsletter anmelden!
Glyck in Zeiten von Corona

Glyck in Zeiten von Corona

Herzlich Willkommen zu unserem ersten Glycksblog-Beitrag!

COVID 19 hat ja auch uns erfasst und wir haben das Gefühl, dass wir gerade jetzt gebraucht werden.

„Es ist, was es ist.“ (Erich Fromm) 

Einfach mal wahrnehmen, was uns bewegt und was überhaupt ist. Das ist Thema unseres heutigen Blogs. Eine solche Bestandsaufnahme unseres alltäglichen Lebens ist in unseren Augen, im Hinblick auf ein gelingendes Leben und derzeit einem gesunden Krisenmanagement, überaus wichtig. Wir nehmen wahr, bei jedem Einzelnen und somit in der Gesellschaft, dass Ängste, Sorgen und Unsicherheit mehr und mehr unser Leben bestimmen und unsere Entscheidungen beeinflussen.

Auffällig ist, dass wir viel zu häufig unklare Berichterstattung konsumieren, sei es nun durch FakeNews und Verschwörungstheorien oder durch tröpfelnde Informationsgabe (Was plant die Bundesregierung als nächstes? Wie entwickeln sich die Zahlen? Wann wird die Wirtschaft wieder starten können? ….). Dadurch werden wir tief und nachhaltig verunsichert. So geraten wir häufig in kurzfristige, dramatisierende Denkmuster, wie beispielsweise „Oh Gott, die Welt geht unter!“ oder „Hoffentlich erwischt mich das Virus nicht!“ Um mit solch überwältigenden Gefühlen umzugehen, braucht es zunächst einmal eine Schärfung der Wahrnehmung (Bestandsaufnahme), damit wir klar sehen was uns bewegt.

Was ist Euch eigentlich begegnet an diesem typischen derzeitigen Corona-Tag? Um das zu ergründen, möchten wir Euch auffordern, einfach mal den Tag zu protokollieren. Das könntet Ihr auf Eure Weise machen, und falls Ihr Hilfe braucht, nutzt doch einfach die angehängten Beispiele. Exemplarisch haben wir, falls es Euch hilft, zwei verschiedene Tage zusammengefasst. Tage von Isolierten, die zu Hause die Stellung halten, sowie Tage der Teile der Bevölkerung, die weiterhin der Arbeit nachgehen.

Und so geht die Wahrnehmungs-Übung:

  • Ladet Euch den entsprechenden Vordruck herunter, streicht durch und ergänzt, wie es Euch beliebt oder erstellt diese Liste frei.
  • Nun nehmt Euch etwas Zeit und geht jeden einzelnen Punkt durch und schreibt dahinter:
    • W – für wohltuend oder nährend
    • N – für neutral oder löst nichts in mir aus
    • E – erschöpfend oder kraftraubend

So habt Ihr erstmals wirklich die Chance auf Euer Leben zu schauen und es in die Hand zu nehmen – egal wie die Umstände sind. Wer Lust hat kann dies durchaus mehrmals vertiefend durchführen.

GlycksInventur Zuhause herunterladen

GlycksInventur zur Arbeit herunterladen

Wir freuen und, wenn Ihr den Glycksblog weiter verfolgt, der Euch helfen kann durch diese unsicheren Zeiten zu navigieren.

Wir wünschen Euch eine glyckliche Zeit, denn Glyck ist – innere Zufriedenheit, unabhängig von äusseren Umständen.

 

Bleib auf dem Laufenden über Aktuelles und erhalte Inspirationen für ein erfülltes Leben im Hier & Jetzt!

zum kostenlosen newsletter anmelden!
X
X